Blähungen vorbeugen

Hin und wieder leidet jeder einmal unter zu viel Gasentwicklung. Blähungen können nicht nur für peinliche Situationen sorgen, sie können auch schmerzvoll sein. Die Darminterne Gasentwicklung kommt meist zustande, wenn Sie gewisse Kohlenhydrate zu sich genommen haben, die die dafür zuständigen Darmbakterien zu Höchstleistungen anspornen. Das Resultat sind mehr oder minder starke Blähungen. Vorbeugend können Sie bei der Essenswahl eingreifen: Vermeiden Sie Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln, Bananen und Aprikosen sowie Rettich. Bei manchen Personen erzeugt zuviel Milchzucker ebenfalls die unerwünschte Gasbildung. Außerdem sollten Sie sich bei den Mahlzeiten etwas mehr Zeit nehmen, denn ein hektisches Essen überlastet den Magen und Sie nehmen des Weiteren dabei zuviel Luft auf.

Leiden Sie bereits unter Blähungen können Kohletabletten helfen. Jedoch sollten Sie eventuell zuvor zu einem Arzt gehen, wenn Sie bereits andere Medikamente zu sich nehmen und eine Wechselwirkung beider Produkte vermeiden wollen. Auch ein warmes Bad oder ein Bauchwickel entspannt und entkrampft die Situation. Im Notfall helfen auch ein paar Tropfen Kümmel-, Fenchel-, Nelken- oder Anisöl, die Sie in einem Glas warmen Wasser zu sich nehmen. 

Schreibe einen Kommentar