Die besten Tricks für eine Wohnungssuche

Der Wohnungsmarkt besteht nicht nur aus dem offiziellen Teil, der in Zeitungs- respektive Internetanzeigen oder bei Immobilienhändlern zu finden ist. Die Mehrzahl der frei werdenden Wohnungen wird über den versteckten Bereich vermittelt. Und an diesen Vermittlungsmarkt können Sie teilnehmen, wenn Sie die folgenden Tricks beherzigen:

Ist Ihnen das von Ihnen bevorzugte Wohnviertel bekannt, dann kreieren Sie ansprechende Flugblätter, die Sie dort in die Briefkästen werfen. Ein Vermerk über eine Belohnung bei erfolgreicher Vermittlung kann die Erfolgsquote erhöhen.

Eine regelmäßige Rundmail an Kollegen, Bekannte und Freunde ergibt eventuell auch ein Wohnungsangebot. Die Chancen erhöhen Sie, wenn Sie in der kurzen Rundmail bitten, dass diese an die Freunde und Bekannte weitergeleitet wird. Auch hier kann eine versprochene Belohnung die Erfolgsaussichten erhöhen.

Größere Unternehmen haben meist ein Intranet. Darin finden sich auch Annoncen oder es lassen sich Suchanzeigen schalten.

Wohnungsgenossenschaften führen oft Wartelisten über Wohnungssuchende. Tragen Sie sich hier ein und kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, ob dieser Eintrag nicht erneuert werden muss. Denn die Gesellschaften misten oft ältere Einträge ohne Nachfrage aus.

Hängen Sie in Supermärkten, die dafür ein Wandbrett zur Verfügung stellen, eine Suchanzeige auf. Dies ist ab und an auch in einem kleineren Laden oder in einer Kneipe möglich. Auch hier hilft das Belohnungsprinzip.

Gehen Sie Spazieren oder machen Sie eine Fahrradtour durch die Stadtteile, in denen Sie gerne Wohnen würden. Achten Sie dabei auf neue Bauprojekte oder Wohnungs- respektive Häuserrenovierungen. Auf der Bautafel steht dann in der Regel die Telefonnummer, über die Sie die Höhe der Miete in Erfahrung  bringen können, wenn noch nicht alle Wohnungen vermietet sein sollten.

Für Hartgesottene oder total Verzweifelte ist folgender Tipp: Gehen Sie die Todesanzeigen der Tageszeitungen durch. Können Sie aus der Anzeige schließen, dass eine allein stehende Person verstorben ist, suchen Sie die Adresse heraus. Anschließend können Sie über einen Nachbarn des oder der Verstorbenen die Kontaktdaten des Vermieters ermitteln, der sich ja vielleicht über die schnelle Weitervermietung freut.

Tags:

Schreibe einen Kommentar