Beim Einsatz von Einhandmischern weniger Energie verschwenden

Einhandmischer sind eine praktische Erfindung. Mit nur einer Hand läst sich die richtige Wassertemperatur einstellen und elegant können die Mischbatterien auch noch aussehen. Jedoch liegt in der Konstruktion auch ein Problem: Auf den ersten Blick lässt sich nicht erkennen, welche Temperatur eingestellt ist. Und dies ist im Zusammenhang mit einer Energiesparprämisse etwas ungünstig. Zum Beispiel beim Händewaschen wird nur wenig Wasser verbraucht. Ist der Einhandmischer dann in der Mittelposition positioniert, fließt auch warmes Wasser heraus, das jedoch in der Regel nicht warm ist und auch nicht warm wird. Da die Entfernung für den kurzen Verbrauch von der Heizquelle zum Hahn zu lang ist. Jedoch wird von der Heizquelle warmes Wasser nachgeliefert, das dann ungebraucht wieder in der Leitung abkühlt. Außerdem wird neues Wasser erhitzt, das den Verbrauch in der Heizquelle ausgleichen soll. Dieser Vorgang wird oft nicht wahrgenommen, so dass unbemerkt im Laufe der Zeit viel Energie verschwendet wird.

Von daher sollten Sie beim kurzen Verwenden eines Einhandmischers sicherstellen, dass der Hebel ganz auf Kalt steht, sofern Sie nicht unbedingt warmes Wasser verwenden wollen. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar