Kosten im Griff mit Heizkörperkontrolle

Ventil einer HeizungNach dem Temperatursturz der letzten Tage ist klar, die Heizperiode steht nun wieder an. Und damit kommt auch die leidige Kostenfrage erneut auf den Tisch. Mit der Kontrolle der in der Wohnung respektive Haus installierten Heizkörper können Sie hierfür einen Kostenaspekt der Gesamtrechnung überprüfen und für die Periode durch die optimale Nutzung der Heizleistung minimieren.

Begutachten Sie jeden Heizköper einzeln und achten Sie dabei auf gluckernde Geräusche im oberen Bereich. Außerdem prüfen Sie, ob der Körper im oberen Bereich auch richtig warm wird. Gluckert es oder wird er nicht richtig warm, dann befindet sich Luft im Heizkörper. Diese sollten Sie entfernen, um eine bessere Heizleistung zu erhalten. Dazu nehmen Sie beim Beheizen eine kleine Schale oder Gefäß und öffnen mit einem Vierkantschlüssel das Ventil im oberen Bereich. Erst wenn nur noch Wasser aus dem Ventil austritt, schließen Sie es wieder. Achten Sie dabei aber auf den Wasserstand des kompletten Heizungssystem, wenn Sie der Hausbesitzer sind oder ein separates System für die eigene Wohnung haben.

Achten Sie zudem darauf, dass die Heizung frei steht und keine Möbelstücke davor stehen oder dass keine Vorhänge über den Körpern hängen. Beides behindern die freie Zirkulation und so das Aufheizen des Raums.

Sind Schäden am Heizkörper sichtbar oder kommt es trotz Entlüftung nicht zu der normalen Heizleistung, dann sollten Sie sich an einen Fachmann wenden.

Weitere Kostenaspekte beim Heizen sind das richtige Lüften und die Einstellung der optimalen Raumtemperatur.