Koffein soll das Geburtsgewicht von Babys verringern

Bildausschnitt Kind beim Essen

Laut einer Studie der Universität Göteborg in Schweden soll während einer Schwangerschaft bereits ein Konsum von 200 bis 300 Milligramm Koffein pro Tag das Risiko erhöhen, dass das Baby mit unterdurchschnittlichem Gewicht zur Welt kommt. 200 Milligramm Koffein entsprechen ein bis zwei Tassen Bohnenkaffee. Das Problem dabei ist, dass unterdurchschnittlich schwere Babys als anfälliger für Krankheiten gelten. Wer also ganz sicher gehen will und die besten Voraussetzungen für das künftige Baby erreichen will, sollte währen der Schwangerschaft auf seinen Kaffeekonsum achten.

Schreibe einen Kommentar