Sprit durch richtigen Reifendruck sparen

Benzin oder Diesel werden immer teurer. Und Hoffnung auf einen sinkenden Kraftstoffpreis brauchen Sie sich eigentlich nicht mehr zumachen. Umso wichtiger wird die Reduzierung des Verbrauchs. Ein Aspekt dabei ist der Reifendruck. Denn zu geringer Druck erhöht den Kraftstoffverbrauch. So gibt der ADAC an, dass bereit 0,2 bar zu wenig Druck den Rollwiderstand des Reifens erhöht. Ganz zu schweigen vom Verschleiß. Es empfiehlt sich also, den Reifendruck regelmäßig zu kontrollieren, und bei einer erhöhten Zuladung entsprechend den Herstellerangaben den Reifendruck zu erhöhen. Eine leichte Überhöhung des Drucks um maximal 0,2 bar ist noch zusätzlich ein kleiner Trick, um den Rollwiderstand weiter zu reduzieren und damit weiter Benzin oder Diesel einzusparen. Aber bitte beachten Sie: Zu viel Druck ist nicht unbedingt besser, da sich das Fahrverhalten des Wagens verändern kann und sich der Verschleiß der Reifen auf einer kleinere Fläche konzentriert. Mehrere bar zusätzlich reinzupumpen, empfiehlt sich also nicht! Sicherheit geht vor Geldersparnis. 

Schreibe einen Kommentar