Spargel richtig aufbewahren

Nicht immer verbraucht man Spargel am Tag des Einkaufs. Wollen Sie das Spargelgewächs ein paar Tage aufbewahren, hilft folgender Trick: Feuchten Sie ein Geschirrtuch mit Wasser an und wickeln den ungeschälten Spargel damit ein. Anschließend legen Sie das Paket in den Kühlschrank. Auf diese Art und Weise machen Sie den Spargel ungefähr 3 bis 4 Tage haltbar. Manche schwören hierbei auf Leinentücher. Achten Sie jedoch darauf, dass sich keine geruchsintensiven Früchte wie Erdbeeren respektive geruchsintensives Gemüse wie Zwiebeln in der Nähe liegen. Denn Spargel nimmt diesen Geruch recht schnell auf und der Geschmack bleibt dann auf der Strecke.

Falls der Spargel bereits geschält ist, verkürzt sich die Aufbewahrungsfrist stark. Wickelns Sie den Spargel in eine Plastikfolie und legen Sie das Spargelpaket ebenfalls in den Kühlschrank. Allerdings sollten Sie ihn dann spätestens am nächsten Tag verzehren. Wickeln Sie den geschälten Spargel in ein feuchtes Geschirrtuch, hält der Spargel eventuell einen Tag länger, verliert aber stark sein Aroma. Dies ist auch der Fall, wenn Spargel in Wasser aufbewahrt wird. Die Stangen bleiben zwar knackig, aber der ganze Geschmack wird ins Wasser abgegeben und der Spargel laugt aus.

Haben Sie trockenen Spargel, kann es helfen, dass Sie den Spargel kurz ins Wasser legen, um ihn aufzufrischen. Jedoch sollten Sie dann die Enden der Spargelstangen großzügig abschneiden, da diese bei alten und eingetrockneten Spargelvorräten holzig sind.

Tags:

Schreibe einen Kommentar