Tipps und Tricks für ein angenehmeres Intim-Waxing

Falls Sie sich für Waxing im Intimbereich interessieren, sollten Sie nicht nur vor dem ersten Mal ein paar Tipps respektive Regeln berücksichtigen:

Gehen Sie lieber zu einem Experten, als die Sache selbst durchzuführen. Achten Sie zudem bei der Wahl des Salons auf geeignete und gut ausgebildete Angestellte respektive Experten.

Damit die Suche nach den idealen Salon nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, wenden Sie sich idealerweise an Freundinnen und fragen, ob diese Ihnen ein Geschäft empfehlen können. Haben Sie eine Adresse, erkundigen Sie sich, ob die Kosmetikerinnen eventuell Zusatzqualifikationen haben.

Empfehlenswert ist, dass Sie den ersten Termin vor Ort festlegen und nicht am Telefon. Denn dann sehen Sie sofort, ob der Salon sauber ist und ob Sie sich wohlfühlen werden.

Eine Waxing-Behandlung ist erst möglich, sobald die Haare mindestens 0,5 Zentimeter lang sind.

Haben Sie einen Termin, dann tragen Sie am Tag des Waxings und auch am Tag danach keine enge Kleidung. Außerdem sollte in dieser Zeit Synthetikstoffe tabu sein, da beide Faktoren die Haut reizen und so Rötungen oder gar Entzündungen entstehen können.

In der Zeit danach können die Haare einwachsen und so zu kleinen, entzündeten Stellen führen. Hier kann eine Creme mit Aloe Vera helfen, die nach dem Waxing zur Nachbehandlung eingesetzt wird.

Wenn Sie wissen, dass Sie die Schmerzen nur schlecht ertragen, können Sie das gesamte Waxing in mehrere Sitzungen aufteilen. Außerdem legen Sie die Sitzung in die Zeit kurz nach Ihrer Periode, da Sie in diesen Tagen unempfindlicher sind. Zur Not hilft es auch, ein paar Stunden zuvor Aspirin oder eine Schmerztablette einzunehmen, um Ihre Schmerzgrenze zusätzlich zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar