Mit Blattläusen befallene Pflanze behandeln

Blattläuse auf Zimmerpflanzen können ganz schön nerven. Wer nicht gleich zur Chemiekeule greifen will, kann mit den folgenden Hausmitteln gegen die Läuseplage vorgehen:

Sprühen Sie die Zimmerpflanzen mit Zitronensaft respektive verdünntem Zitronenkonzentrat ein. Dieses Vorgehen soll die Läuse abtöten und sorgt gleichzeitig für einen frischen Duft im Raum.

Wenn Sie Raucher sind oder ein Raucher im Haushalt beziehungsweise Freundeskreis vorhanden ist, dann sammeln Sie einige Zigarettenstummeln. Auch etwas Zigarettenasche hilft weiter. Entfernen Sie den Zigarettenfilter sowie das Papier und sammeln nur den Tabak in einem Gefäß. Gießen Sie diese Mischung mit etwas Wasser auf und lassen das Gebräu mindestens einen Tag stehen. Wer nicht warten will, bis der Tabaksud gezogen ist, kann die Mischung auch in einem alten Topf aufkochen. Anschließend filtern Sie beispielsweise mit einem Tuch oder einem alten Feinsieb die festen Bestandteile heraus. Mit dem so gewonnenen Sud bekämpfen respektive besprühen Sie dann die befallenen zimmer- oder Gartenpflanzen in regelmäßigen Abständen bis die Läuse verschwunden sind.

Auch Brennnesseljauche soll gegen Läuse wirken. Geben Sie rund ein Kilogramm frische Brennnesseln in fünf Liter Wasser und lassen diese Mischung ein bis drei Tage zum Ziehen stehen. Anschließend besprühen Sie die Blattläuse mit dem Sud.

Und auch eine Seifenlauge kann bei der Bekämpfung dieser Schädlinge helfen. Erstellen Sie aus 100 Gramm Schmier- respektive Kernseife eine Lauge, indem Sie die Seife in rund zwei Liter Wasser auflösen. Anschließend fügen Sie noch 150 Milliliter Spiritus hinzu. Besprühen Sie damit die Blätter der befallenen Pflanze. Aber vermeiden Sie bei dem Vorgang, dass die Seifenlauge in die Blumenerde kommt. Decken Sie vorm Besprühen also lieber den Pflanzenkübel ab. Außerdem sollte bei der und nach der Behandlung keine direkte Sonne auf Pflanze scheinen.

Schreibe einen Kommentar